Baby

Das Zahnen… und was bei uns geholfen hat

19. April 2016

Man wartet voller Spannung und Vorfreude auf sie, sieht ein Kinder-Lächeln mit Ihnen doch noch viel niedlicher aus und helfen auch noch beim Kauen von tollen, neuen, leckeren Sachen…

Die Zähne!!!

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem sich die ersten Beißerchen auf den Weg machen.

Aber ich muss gestehen, bei uns war der erste Zahn wirklich kein Spaß.

Emil hatte 2 Wochen damit zu kämpfen, bis er sich endlich gezeigt hat und dann kam er auch noch alleine. Wir hatten gehofft, dass die beiden unteren Schneidezähne im Doppelpack kommen, um vielleicht ein paar schlaflose Nächte weniger zu haben. Aber nein, natürlich nicht. Er kam allein und der zweite hat noch ganz schön auf sich warten lassen und uns noch weitere schlaflose Nächte beschert. Tja, und nun sind wir schon beim dritten Zahn angelangt, der schon durch das Zahnfleisch durchschimmert und uns wieder einen sehr mies-gelaunten Emil bringt. Zahnen ist also bei uns wirklich kein Spaß und wir sind froh, wenn wir einen Zahn durchschimmern sehen, denn dann ist das schlimmste fast geschafft.

Wir mussten vieles ausprobieren, um herauszufinden was Emil am Besten gegen die Schmerzen und das Jucken hilft. Nun möchten wir unsere Erfahrungen mit Euch teilen und Euch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben.

Veilchenwurzel

Es handelt sich hierbei, anders als man denkt, nicht um den Teil eines Veilchens, sondern einer Schwertlilie. Die Wurzel enthält ätherische Öle, die durch das drauf beißen freigesetzt werden. Diese Öle sollen die Schmerzen lindern und die Mundhöhle leicht betäuben.

Man bekommt sie in der Apotheke oder in der Drogerie.

Erfahrung: Uns hat sie super geholfen, Emil kaut gerne darauf herum. Beachten sollte man allerdings, dass man sie regelmäßig abkocht, da sie ansonsten einen super Nährboden für Mikroorganismen bildet.

Osanit

Osanit sind homöopathische Kügelchen, die die Zahnungsbeschwerden lindern sollen.

Erfahrung: Die Kügelchen müssen alle 30 Minuten gegeben werden, was im Alltag schnell untergeht. Ich denke für einen kurzen Augenblick haben sie geholfen, aber eher durch den süßen Geschmack, der das Kind kurz von den Schmerzen ablenkt.

Dentinox Gel

Neben entzündungshemmender Kamillentinktur enthält Dentinox auch örtlich schmerzstillende Wirkstoffe wie Lidocain. Somit ist Dentinox nicht rein pflanzlich. Es wird 3x täglich auf die betroffene Stelle in der Mundhöhle aufgetragen und betäubt diese.

Erfahrung: Hat anfangs gut geholfen, aber beim Durchbrechen hat es keinen wirklichen Unterschied gemacht, ob man es nun benutzt hat oder nicht.

Viburcol Zäpfchen

Viburcol ist ein homöopathisches Arzneimittel. Es ist kein spezielles Medikament gegen Zahnungsbeschwerden, eher soll es Symptome, die damit zusammen hängen bekämpfen. Grundsätzlich ist es ein Arzneimittel gegen Unruhezustände.

Erfahrung: Wir haben Emil bisher einmalig ein Zäpfchen gegeben, in einer wirklich sehr schlimmen Nacht und es scheint geholfen zu haben. Er war ruhiger und hat den Rest der Nacht entspannter geschlafen. Da es aber ein Arzneimittel gegen Unruhezustände ist, würde ich es wirklich nur im Notfall geben, wenn nichts anderes mehr hilft.

Gurke

Erfahrung: Bei uns das beste Mittel gegen Zahnungschmerzen am Tag. Emil ist beschäftigt und somit abgelenkt. Frisch aus dem Kühlschrank kühlt die Gurke und gegen das Jucken hilft das Beißen auf der Gurke.

Möhre

Erfahrung: Jetzt, wo die ersten Zähnchen draußen sind, ist es für Emil ein Genuss auf der Möhre zu beißen. Auch die Möhre kommt frisch aus dem Kühlschrank und kühlt die betroffene Stelle.

Sophie la girafe

Keine andere Zahnungshilfe hat Emil so angenommen wie Sophie. Er kaut darauf rum, spielt damit  und ist abgelenkt.

Was sind denn Eure Geheimtipps zum Thema Zahnen?

Und nicht vergessen, mit dem ersten Zahn sollte auf die Mund-/Zahnpflege geachtet werden. Es ist also Zeit für “Zähne putzen” und bald auch für den ersten Besuch beim Zahnarzt.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSCSONY DSC

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*