Lifestyle

#MamiMitWort : Wie viel Kind gehört ins Internet?

8. Februar 2017

Das Internet vergisst nicht!

Ein Satz, den man häufig hört. Gerade in der heutigen Zeit, in der das Internet eine große Rolle spielt.

In unserer #MamiMitWort Reihe beschäftigen wir uns dieses Mal mit dem heiklen und immer aktuellen Thema, ob das Kind ins Internet gehört und wie viel von ihm/ihr preis gegeben wird.

Die Tatsache, dass dieser Artikel , in dem ich über meine Einstellung zu der Internet-Präsenz meines Kindes Stellung beziehe, einer der meist geklickten Beiträge von Euch ist, verdeutlicht, dass dieses Thema hochaktuell und ein recht kontroverses Thema ist.

Damals habe ich schon geschrieben, dass Emil’s Gesicht nicht ganz im Internet gezeigt wird und zu dieser Einstellung stehe ich auch heute noch. Für mich steht die Sicherheit meines Kindes an erster Stelle und auch wenn ich sehr viel preis gebe, möchte ich mein Kind ein wenig schützen.

Auf Instagram werden ständig Profile kopiert, Bilder geklaut und einfach auf einem anderen Profil als die eigenen ausgegeben. Und wer weiß, was sonst noch so mit den Bildern gemacht. Bei meinen Bildern, auf denen ich selbst zu sehen bin, kann ich das für mich gut verantworten und auch ein Bild von mir wurde schon ungefragt in einem online Magazin veröffentlicht.

Und es ist tatsächlich so, dass das Internet nicht vergisst. Vor gar nicht so langer Zeit habe ich ein Bild von mir im Internet entdeckt, das ziemlich alt ist und ich schon gar nicht mehr von der Existenz dieses Bildes wusste. Gott sei Dank ist es kein schreckliches oder peinliches Foto, auch wenn ich mich heute nicht mehr so kleiden würde, wie auf dem Foto und auch mit der Person, die außer mir auf dem Foto zu sehen ist, kein gemeinsames Foto mehr schießen würde. 😉

Ich teile gerne meine Erfahrungen zum Thema Kind mit Euch und gebe gerne Tipps, die uns durch die erste schwierige Zeit geholfen haben, aber trotzdem bewahre ich mir auch viele Erinnerungen, ob positiv oder negativ, für mich selbst oder teile sie nur mit meiner Familie. Manche Dinge haben im Internet einfach nichts zu suchen. So würde ich auch niemals mein krankes Kind zeigen, aus zweierlei Gründen: 1. Anstatt ein Foto meines kranken Kindes zu schießen, gebe ich ihm lieber Nähe und kümmere mich um ihn und 2. möchte ich auch nicht krank auf einem Bild im Internet zu sehen sein.

Vor jedem Post oder Beitrag frage ich mich, wie ich es finden würde, wenn meine Mama über eine bestimmte Situation, ein Erlebnis oder Sonstiges in Verbindung mit mir, einen Artikel geschrieben hätte, der noch viele Jahre im Internet zu finden ist. Wenn ich mir diese Frage mit einem guten Gewissen beantworten kann, dann stelle ich den Post online. Natürlich kann ich mir nicht sicher sein, dass Emil das später genau so sieht, aber zur Zeit trage ich die Verantwortung und entscheide, was ich preis gebe und was nicht.

Sicher ist es nicht immer leicht die Waage zu halten, zwischen zu viel und zu wenig, denn Ihr erwartet ja auch einen gewissen Content, was Euer gutes Recht ist, denn sonst hätte es diesen Blog und auch mein Instagram Profil niemals geben dürfen. Aber für mich habe ich den richtigen Weg gefunden.

Wie steht Ihr denn zu dem Thema?

Auch meine lieben Blogger Kolleginnen Katharina , Ari und Pazi werden sich in den nächsten Wochen mit diesem Thema auseinandersetzen und dieses Mal ist es wohl besonders spannend, denn wir sind nicht einer Meinung, was das Thema angeht. Zwei von uns zeigen Ihre Kinder im Internet und zwei nicht 😉 Aber wisst Ihr was, das ist gut so, jeder soll das für sich entscheiden und jede Entscheidung sollte akzeptiert werden. Also seid gespannt und schaut bei den anderen Mädels vorbei.

mamimitwort-logo

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply #MamiMitWort: Wie viel Kind gehört ins Internet? 15. Februar 2017 at 12:03

    […] könnt ihr alle Beiträge zu unserer letzten Runde von Katharina, Pazi und Christina […]

  • Reply #MAMIMITWORT: WIE VIEL KIND GEHÖRT INS INTERNET? - Maison Pazi 8. März 2017 at 12:29

    […] haltet ihr das mit Kinderfotos im Internet? Meine lieben #MamiMitWort-Mädels Ari, Katharina und Christina haben sich auch schon zu dem Thema geäußert, mit ganz unterschiedlichen […]

  • Reply MamiMitWort – Kinderbilder im Netz, ja oder nein? – Cruchedevinaigre 15. März 2017 at 9:05

    […] das Thema spannend findet, kann sich jetzt noch die Beiträge der anderen Mädels, Ari, Pazi und Christina […]

  • Reply Wie Eltern nach der Geburt ein Liebespaar bleiben 22. März 2017 at 6:26

    […] könnt ihr alle Beiträge zu unserer letzten Runde von Katharina, Pazi und Christina […]

  • Leave a Reply

    *