Baby Lifestyle

#MamiMitWort Das Leben als Mamablogger

20. Juli 2016

Wie Ihr schon bei Katharina und Ari lesen konntet, geht es dieses Mal in unserer #MamiMitWort Reihe um das Leben als Mamablogger. Nächste Woche gibt es dazu dann auch einen Beitrag von Pazi .

Viele denken immer, dass das Leben als Mamablogger aus nichts anderem besteht, als aus Geschenken und tollen Events, dass aber auch viel Arbeit dahinter steckt, wird oft übersehen. Was sehr schade ist, denn es schießen täglich neue Mama-Blogs aus dem Boden, was grundsätzlich toll ist, da auch mir der Austausch auf unseren Blogs wichtig ist und mich überhaupt erst auf die Idee gebracht hat, zu bloggen. Aber leider bekomme ich täglich Mails von Mamas, die mich fragen, wie das denn nun eigentlich läuft mit den Kooperationen. Was mich zu dem Entschluss führt, dass Sie nur bloggen wollen, um etwas abzustauben.

Kooperationen und Reichweite

Tatsache ist aber, dass man hart arbeiten muss, um überhaupt an Kooperationen zu kommen. Gerade weil das Business mittlerweile so groß ist, suchen sich die Firmen und PR-Agenturen die Blogs aus, die zu Ihren Produkten passen und eine bestimmte Reichweite haben.

Die Reichweite erreicht man aber nicht von heute auf morgen. Wichtig ist einen ständigen Content aufzubringen und regelmäßig zu bloggen, damit die Firmen auch sehen, dass man hinter seinem Blog steht und diesen mit Input füttert.

Investitionen

Auch bei mir hat es länger gedauert eine bestimmte Reichweite aufzubauen und erst, seitdem ich mein Blog professionell aufgebaut habe, ein vernünftiges Theme gekauft habe und etwas investiert habe, läuft es auch mit den Kooperationen.

Hintergründe

Für mich waren jedoch nie die Kooperationen der Hintergrund, um mit dem Bloggen anzufangen. Mir war es wichtig, dass ich mir auch mal meinen Frust von der Seele schreiben konnte und auch schwierige Themen ansprechen konnte. Ich denke außerdem, dass die Firmen und Agenturen auch merken, wenn jemand nur bloggt, um an Produkte zu kommen und das unterstützen die wenigsten. Klar gibt es Firmen, denen es egal ist, ob Blogger X über total blödsinnige Sachen schreibt, wenn er beispielsweise 10k auf Instagram hat. Diese Firmen wollen nur Ihr Produkt verkaufen (Alle anderen natürlich auch), egal, ob Blogger X jetzt zu dem Produkt passt oder nicht. Und wenn Blogger X dann auch noch auf diese Kooperation eingeht, ist das natürlich toll für die Firma, aber macht doch wenig Sinn, wenn es die Zielgruppe nicht erreicht und Blogger X für ein Gratis-Produkt seine „Seele“ verkauft. Das macht unauthentisch.

Ich versuche nur Kooperationen einzugehen, die zu mir, Euch und meinem Blog passen. Ich meine ganz ehrlich, was soll ich Euch über Garten Geräte berichten? Das interessiert Euch doch nicht wirklich, oder?

Aber nun zum eigentlichen Thema.

Das Bloggerleben

Als Blogger musst Du dafür sorgen, dass Dein Blog regelmäßig mit Content gefüllt wird, was bedeutet, dass Du regelmäßig Beiträge schreiben und online stellen musst. Das ist natürlich mit Arbeit verbunden. Du musst Texte verfassen, passende Bilder machen und diese eventuell bearbeiten. Ich arbeite bisher bewusst ohne Redaktionsplan, denn viele meiner Texte kommen mir spontan und müssen direkt runtergeschrieben werden. Gerade die ganz persönlichen Texte.

Je mehr man allerdings mit Firmen kooperiert, desto besser muss natürlich die Planung sein. Die Firmen wollen ja auch ein Ergebnis sehen und das am Besten recht zeitnah. Von manchen Firmen bekommt man auch eine Zeitvorgabe, in der der Beitrag veröffentlicht werden soll, damit er eventuell in einen Newsletter eingebaut werden kann. An dieser Planung muss ich allerdings noch arbeiten 😉

Events

Letzte Woche war ich bei meinem ersten Blogger Event in Hamburg und da ich aus Flensburg komme und aus keiner Großstadt, bedeutet das für mich auch gute Organisation. Da ich Emil dann bei meinen Eltern oder Schwiegereltern unterbringen muss, um ihm den Stress zu ersparen. Daher musste ich auch schon einige Einladungen ausschlagen, was natürlich Schade ist, da es eben auch toll ist, andere Blogger kennenzulernen.

Wie Ihr seht, ist das Blogger-Leben also nicht immer nur rosarot und toll, weil man viel geschenkt bekommt, denn Geschenke sind es grundsätzlich nicht. Man muss etwas dafür tun und arbeiten. Aber wenn man etwas wirklich gerne macht, dann macht die dazugehörige Arbeit halt auch Spaß und das ist der Grund, warum ich überhaupt blogge. Nicht zuletzt auch wegen des tollen Austausches mit Euch und tollen Frauen, die man durch das bloggen kennenlernt.

 

Mamimitwort Logo

DSCN2153

(Handy- und Laptopcase von Caseapp , Ihr könnt Euch Eure eigene Handyhülle gestalten und mit dem Code „LOTTIUNDEMIL20“ bekommt Ihr 20% Rabatt.)

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply #MamiMitWort: Mein Leben als Mama-Blogger - Maison Pazi 27. Juli 2016 at 11:57

    […] steckt. Die anderen Beiträge zu der #MamiMitWort-Runde findet ihr wieder bei Ari, Katharina und Christina. Es lohnt sich also vorbei zu […]

  • Reply Darf man sein Kind auf den Mund küssen? 3. August 2016 at 6:12

    […] könnt ihr alle Beiträge zu unserer letzten Themen-Runde von Katharina, Pazi und Christina […]

  • Leave a Reply

    *