Baby Lifestyle

Kinderwagen Review

20. Juni 2016

Eine der größten Anschaffungen, die man schon in der Schwangerschaft für das Kind tätigt, ist definitiv der Kinderwagen. Wir konnten es „damals“ nicht abwarten, endlich einen passenden Kinderwagen zu kaufen. In voller Vorfreude habe ich mich natürlich schon ganz am Anfang der Schwangerschaft an den Laptop gesetzt und mir online Kinderwagen angeschaut, Testberichte gelesen und Preise verglichen.

Das erste was ich gedachte habe war im wahrsten Sinne des Wortes „What the fuck!! Wie teuer sind denn diese Dinger?“ Klar, es gibt auch preisgünstige Modelle, aber mal ehrlich, die haben mich irgendwie nicht so interessiert.

Inspiriert von Bloggern und Youtubern habe ich mich schließlich auf 3 Modelle konzentriert, den Bugaboo, Joolz und Mutsy.

Nachdem der Joolz und auch der Bugaboo unseren preislichen Rahmen sprengten, da wir es einfach nicht eingesehen haben, so viel Geld für einen Kinderwagen auszugeben, haben wir uns schlussendlich für den Mutsy evo urban nomad in light grey entschieden.

IMG_3596 IMG_3908

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hatten das Glück, dass Emil’s Uroma uns den Kinderwagen gesponsert hat und uns somit diese Kosten erspart blieben, denn auch knapp 600 € sind ganz schön happig.

Jetzt wollt Ihr sicherlich auch wissen, wie wir Ihn denn nun, nach fast einem Jahr Testphase, so finden.

Anfangs waren wir wirklich begeistert vom mutsy, Emil lag super eingekuschelt in der Wanne, die wirklich gemütlich ist und ausreichend Schutz bot. Er lässt sich super schieben, gar keine Frage, egal in welcher Umgebung. Wir waren im Wald, auf der Straße, Feldwegen und auch auf dem Rasen ist er angenehm zu fahren. Durch die feststellbaren Räder, passt er sich den Bodenverhältnissen sehr gut an. Der evo hat Luftkammer-Reifen, ein Aluminium Gestell und kann in vielen verschiedenen Designs bestellt werden.

Die Lederelemente erinnern an den Joolz und werten den Kinderwagen optisch auf. Optisch gefällt er mir auch immer noch sehr gut.

Wir haben damals noch einiges an Zubehör gekauft, unteranderem ein Regenverdeck und Adapter für den Maxi Cosi. Im Nachhinein hätte man sich die 30€ für das Original Regenverdeck sicherlich sparen können, denn ein No-name Verdeck hätte es auch getan, zumal man für den Sportaufsatz wieder ein neues braucht.

IMG_4880 IMG_4783

SONY DSC

 

Nach ca. 7 Monaten sind wir auf den Sportaufsatz umgestiegen, den ich beim Kauf leider vernachlässigt habe. Als wir den Kinderwagen gekauft haben, war für mich natürlich die Wanne entscheidend. Die Wanne ist allerdings sehr klein, somit wächst das Kind schnell raus und benötigt ziemlich schnell den Sportaufsatz.

Der Sportaufsatz kann in drei verschiedene Liege-/Sitzpositionen gestellt werden, wobei die Liegeposition nicht ganz liegend ist, aber in Ordnung. Was mich allerdings bei dem Sportaufsatz am meisten stört, ist die fehlende Gemütlichkeit. Seit wir den Sportaufsatz verwenden, schläft Emil kaum noch im Kinderwagen. Ich denke, es liegt daran, dass er dort wenig geschützt ist. Es kommt keine richtige Gemütlichkeit auf und das fehlt mir. Außerdem sitzt der Sportaufsatz ziemlich tief, so dass man sich wirklich ganz schön bücken muss, um mal die Flasche zu reichen oder Mütze zu richten…. (Ich bin 1,73 m groß)

IMG_5653 IMG_5652

 

Der Sitz ist in zwei Richtungen montierbar, was ich sehr wichtig finde. Allerdings fährt Emil so gut wie nie vorwärts gerichtet, da wir der Meinung sind, dass er zu viele Reize bekommt und diese noch nicht ganz so gut verarbeiten kann.

Der Kinderwagen ist relativ schnell zusammen geklappt und wieder aufgebaut, aber ich finde ihn ganz schön schwer. Gerade das Gestell ist ziemlich unhandlich und wenn man den Sportaufsatz dann noch dazu rechnet, hat man schwer zu schleppen. Und eigentlich bin ich kein Schwächling 😉

Grundsätzlich gehen wir wirklich sehr sorgsam mit unseren Sachen um und pflegen diese auch. Ein Kinderwagen ist sicherlich ein Gebrauchsgegenstand, der auch mal leiden muss, aber unser Kinderwagen sieht aus, als hätte er schon so manche Grausamkeiten durch Flughafen-Mitarbeiter erleiden müssen, dabei sind wir noch gar nicht geflogen. Es sind viele Macken zu sehen. Klar, Aluminium ist empfindlich und durch die schwarze Lackierung schimmern überall silberne Kratzer, aber ein wenig mehr sollte so ein Kinderwagen schon aushalten, denke ich.

Fazit

Mein Fazit ist also, dass der Mutsy seinen Preis nicht wert ist. Es ist ein schöner Kinderwagen, den man wirklich vielseitig einsetzen kann, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier nicht. Im Nachhinein hätte ich mich vermutlich für den Stokke trailz entschieden, auch wenn der um einiges teurer ist. Dafür hält er was er verspricht und ich finde den Sportaufsatz genial.

Nun sind wir also auf der Suche nach einem Buggy, der Gemütlichkeit verspricht, damit Emil doch nochmal das ein oder andere Nickerchen draußen machen kann, sich gut schieben lässt, in sämtlichen Umgebungen, leicht und schnell zusammen klappbar ist. Wenn Ihr Ideen habt, dann raus damit, ich bin gespannt!!

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Sina 6. Juli 2016 at 13:09

    Wir haben einen Kinderwagen von hartan, der ist leider auch sehr schwer. Aber die Wanne ist großzügig und unser Sohn liegt auch mit mehr als sieben Monaten noch drin, da er noch nicht sitzen kann. ich habe jetzt vor kurzem einen kleinen Buggy gekauft, Moon Flac, nur für unterwegs mal fix, finde der sieht ganz gemütlich aus, auch gut Platz, aber unser Sohn ist durch das fehlende sitzen noch nicht bereit dafür müsste ich feststellen (auch in der liegeposition) . Ein Nachteil ist, dass das Kind nur in Fahrtrichtung schauen kann., aber die Federung ist echt toll! Liebe Grüße

  • Leave a Reply

    *