Fitness Food Lifestyle

Die Sache mit dem Gewicht… nach der Schwangerschaft Teil 2

17. Dezember 2015
Hallo Ihr Lieben,
 
heute geht es um die Ernährung nach der Schwangerschaft. Wichtig für die Mamas unter Euch, die stillen, ihr solltet auf keinen Fall eine Diät machen oder auf Kohlenhydrate verzichten. Für die Milchproduktion wäre das absolut kontraproduktiv.
 
Da ich nicht mehr stille, konnte ich meine Ernährung komplett umstellen. Vor ca. 1 1/2 Jahren tat ich das schon mal und habe in wirklich kurzer Zeit 5kg abgenommen. (Natürlich nur in Kombination mit viel Sport) Mein liebster Begleiter für diese Zeit war und ist heute noch die App „Lifesum“. Man kann, auch mit kostenlosen App, sein Gewicht, Alter und Ziel eingeben. Außerdem die Zeit, in der man sein Wunschgewicht erreichen möchte. Der Kalorienrechner rechnet dann aus, wie viele Kalorien man am Tag zu sich nehmen darf und sollte.
 
Täglich trägt man ein, was man isst und trinkt. (Ein super Gadget ist die Trinkerinnerung!!) Man kann seine sportlichen Aktivitäten eintragen und bekommt extra Kalorien gutgeschrieben. (Da ist dann auch mal ein Stück Scheik, Kuchen oder Kekse drinnen 😉 )
 
Nun aber zum eigentlichen Thema, die Ernährung. Wichtig für mich ist immer gewesen, nicht einfach irgendeine Diät zu machen, sondern grundsätzlich die Ernährungsumstellung. Bewusst essen ist hier das Mittel der Wahl.
 
Morgens ist es wichtig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, damit man Energie für den Tag hat. Aber Augen auf bei der Wahl der Kohlenhydrate, man sollte auf gesunde Alternativen zurück greifen. Bei mir steht morgens auf dem Speiseplan ein Müsli (Ohne viel Schnick Schnack, weniger süß). Allerdings achte ich auf die Menge, denn zu viele davon ist auch nicht gut. Mein Müsli esse ich selten mit Milch, da ich laktoseintolerant bin und mir die Minus L Milch pur einfach nicht schmeckt. Deshalb vermische ich mein Müsli meistens mit Joghurt, zur Zeit ist der Natur Mandel Soja Yoghurt von Alpro mein absoluter Liebling.
 
 
 
 
Hin und wieder gibt es dann dazu entweder eine Banane (Achtung, zu viele Bananen können auch dick machen und zu Verstopfung führen), eine Birne oder einen Apfel. Je nach Lust und Laune und was gerade so da ist. Ein Vitaminkick durch Obst ist mir morgens jedoch sehr wichtig.
 
Wenn ich mittags zum Essen komme, dann gibt es bei mir meistens was schnelles. Einen Salat, eine kleine Suppe oder auch mal ein Power Riegel (Cliff Bar ist der absolute Hammer!!!)
Ansonsten greife ich auch hier gern zu Obst oder etwas rohes Gemüse.
 
 
 
 
Abends gibt es dann meistens etwas warmes zu Essen. Überwiegend versuchen wir am Abend auf Kohlenhydrate zu verzichten, da diese abends besonders intensiv ansetzen. Grundsätzlich rate ich abends zu Eiweiß. Für die nächtliche Verdauung am besten geeignet. Auch auf rohes Gemüse sollte man am Abend verzichten, da dieses sehr schwer verdaulich ist und zu nächtlicher Unruhe führen kann.
Am Besten geeignet ist leicht gedünstetes Gemüse, dazu vielleicht ein Rührei.
 
Zusammengefasst achte ich eigentlich auf 4 wesentliche Dinge:
 
 
  1. Abends auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichten
  2. Viel Trinken, sorgt für einen vollen Magen und weniger Appetit
  3. Ausgewogen essen, viel Gemüse und Obst nur in Maßen, denn auch da ist Zucker enthalten
  4. Ausreichend Bewegung
Ab und zu gönne auch ich mir ein Stück Kuchen und gerade in der Weihnachtszeit verzichte ich ungern auf süßes! Aber alles in Maßen und nach Weihnachten wird sicherlich noch konsequenter auf die Ernährung geachtet und komplett auf süßes verzichtet. (Was mir grundsätzlich gar nicht so schwer fällt)
 
Ich hoffe, ich konnte Euch vermitteln, dass eine Diät an sich nicht nötig ist und man sich ruhig was gönnen kann, solange man grundsätzlich darauf achtet was man isst und vor allem ganz wichtig….SPORT treiben!!!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*