Fitness Lifestyle

Bin ich eine schlechte Mama, weil…

7. April 2016

…ich mir die Fingernägel lackiere?

…mir mein After-Baby-Body wichtig ist?

…ich geschminkt aus dem Haus gehe?

…ich mir die Haare mache?

…ich Zeit für mich möchte?

Viele würden das leider mit „JA“ beantworten.

Schon des Öfteren ist mir aufgefallen, dass ich komisch angeguckt werde, wenn ich mit Emil unterwegs bin. Ich dachte immer, dass es daran liegt, dass ich recht jung aussehe und mir schon in der Schwangerschaft Kommentare wie „Schon wieder so ‚ne Teenie-Mutter“ anhören musste. 

Vielleicht liegt es auch ein bisschen daran, aber hauptsächlich werde ich wohl schief angeguckt, weil ich trotz des Mutter-Seins auf mein Äußeres achte.

Ich habe meistens lackierte Fingernägel, gehe nie ungeschminkt aus dem Haus und auch meine Haare sind gemacht, wenn ich das Haus verlasse. Regelmäßig gehe ich ins Fitnessstudio um an meinen letzten Babypfunden zu arbeiten und auch nehmen wir uns die Zeit als Paar etwas zu unternehmen.                                                                                           In aller erster Linie bin ich natürlich Mama, dafür habe ich mich entschieden und dazu stehe ich auch. Aber ich bin auch Frau und Partnerin.

Wenn es um das Wohl meines Kindes geht, dann ist mir alles andere natürlich egal. Das sollte klar sein. 

Aber warum sollte ich mich unwohl fühlen? Das würde sich doch auf mein Kind übertragen.

Für viele Mütter ist es unverständlich, sich um sich selbst etwas zu kümmern und etwas aus sich zu machen. Auch das ist okay, wenn man sich damit wohl fühlt. Aber warum soll ich so sein wie die anderen? 

Mein Kind bekommt trotzdem genauso viel Liebe und Zeit von mir, als wenn ich mich nicht zurecht machen würde. 

Meine Badezimmer Zeit ist während eines Nickerchens, meine Nägel lackiere ich abends, wenn Emil im Bett liegt. Wenn ich Sport mache ist Emil’s Papa bei ihm und es heißt Männer-Abend. Und wenn wir als Paar etwas unternehmen, bekommt Emil seine Aufmerksamkeit von Oma und Opa. 

Es ist also möglich….

Wichtiger ist doch, dass ich die Zeit mit Emil genieße und das kann ich nicht, wenn ich mich nicht wohl fühle.

Also nein, ich bin deshalb keine schlechte Mutter.

SONY DSC

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Lana 7. April 2016 at 19:10

    Ich sehe das ganz genauso wie du. Mein futzi ist jetzt 11wochen alt und ich liebe ihn wirklich über alles. Trotzdem habe ich immer noch genauso wie vor der Schwangerschaft das Bedürfnis mich schön zu machen und auch für mich da zu sein. Deswegen ist man doch keine schlechte Mutter! Im Gegenteil ich finde wenn ich mich wohl fühle kann ich das noch viel besser. Genauso liebe ich die Abende in denen man einfach nur (ehe)Frau sein darf und einfach mal unbeschwert mit dem man das da sein genießen kann.

    Liebe Grüße

  • Reply Katharina 9. April 2016 at 17:07

    Wo darf ich unterschreiben ? <3

    • Reply lotti 9. April 2016 at 18:03

      :-*

    Leave a Reply

    *